Back to back Vertrag bedeutung

Das Berufungsgericht wies die Schadensersatzklage des Subunternehmers gegenüber dem Hauptauftragnehmer zurück, da der Hauptauftragnehmer keine seiner vertraglichen Verpflichtungen verletzt habe und die Kündigung des Unterauftragsvertrags mit gründendem Tathergang zusammenhängt, wie bereits erwähnt. Der Hauptauftragnehmer tut dies, indem er Back-to-Back-Verträge mit den Subunternehmern abschließt. Damit Back-to-Back-Verträge effektiv funktionieren, müssen sich sowohl die Hauptauftragnehmer als auch die Unterauftragnehmer genau im Klaren sein: Der Kassationsgerichtshof hat ferner hervorgehoben, dass die Beziehung zwischen einem Hauptauftragnehmer und einem Subunternehmer dem Verhältnis zwischen dem Arbeitgeber und dem Hauptauftragnehmer entspricht. In einem Anfang 2016 vor Gericht verhandelten Fall handelte ein Ingenieurbüro als Auftragnehmer in einem Projekt und beauftragte einen Subunternehmer für bestimmte Arbeiten mit einer “Back to Back”-Klausel. Der Gerichtshof hat entschieden, dass der Zweck einer “Back-to-Back”-Klausel in der Regel darin besteht, zu verhindern, dass der Auftragnehmer den Unterauftragnehmer für Arbeiten entrichtet, die vom Auftraggeber aus Gründen, die mit dem Unterauftragnehmer zusammenhängen, wie z. B. Teil- oder unsachgemäße Arbeiten, nicht genehmigt oder bezahlt wurden. Trotz des Bestehens einer “Back to Back”-Klausel in der Vereinbarung zwischen den Parteien und selbst wenn der Auftragnehmer keine Zahlung vom Kunden erhalten hat, hebt er nicht die Verpflichtung des Auftragnehmers auf, den Unterauftragnehmer zu bezahlen, wenn festgestellt wird, dass der Unterauftragnehmer die Arbeiten ordnungsgemäß durchgeführt hat. In einem anderen Fall, der Ende April 2016 erörtert wurde, hat der Kunde aufgrund von Mängeln in der Arbeit nicht bezahlt. Der Gerichtshof stellte fest, dass der Hauptauftragnehmer trotz der Back-to-Back-Klausel verpflichtet ist, den Unterauftragnehmer zu bezahlen, da der Hauptauftragnehmer nicht vorlag.

Sie können auch einen Standardformular-Untervertrag verwenden, ein Vertragsformular, das relevante Klauseln aus dem ursprünglichen Vertrag enthält. Sie können z. B. den FIDIC-Unterauftrag für Den Bau von Bau- und Ingenieurarbeiten verwenden, der vom Arbeitgeber entworfen wurde, ein international verwendeter Standardformular-Unterauftrag, der mit dem FIDIC Pink Book und dem FIDIC Red Book, 1999 Edition verwendet werden soll. Der Nutzen dieser Art von Vertrag variiert jedoch, da die Parteien in der Regel Standardformularverträge bearbeiten, um ihre eigenen Präferenzen zu erfüllen, was zu Unstimmigkeiten zwischen dem ursprünglichen Vertrag und dem Unterauftrag führen kann. Verständlich; der Hauptauftragnehmer nicht gerne allein für alle Aspekte des Projekts verantwortlich ist. Daher wird sie versuchen, ihre Verbindlichkeiten an ihre Unterauftragnehmer weiterzugeben. Auf diese Weise kann der Hauptauftragnehmer seine Verpflichtungen ausgleichen. Was den Antrag des Subunternehmers auf die ausstehende Zahlung betrifft, so ist es wichtig, den Präzedenzfall des Kassationsgerichtshofs zu beachten. Der Kassationshof hatte zuvor entschieden, dass, wenn ein Hauptauftragnehmer zustimmte, dass er die fälligen Zahlungen des Unterauftragnehmers begleichen würde, nachdem er die entsprechende Zahlung vom Arbeitgeber erhalten habe, der Erhalt dieser gleichwertigen Zahlung durch den Hauptauftragnehmer eine Voraussetzung dafür sei, dass der Unterauftragnehmer seine Zahlung beanspruche.